Biber in Flieden

Am Kautzer Wasser hat sich der Biber, genau wie am Eselswasser,  inzwischen dauerhaft etabliert.

 

Die Biberfamilien sorgen mit ihrem aufgestauten Bereichen u.a. auch dafür, dass sich eine für die Natur wertvolle Auenlandschaft ergibt, in der, außer dem Biber selbst, auch viele Insekten, Vogel- als auch Schmetterlingsarten ihren Lebensraum haben.

 

Da Biber dämmerungs- und nachtaktiv sind, bekommt man sie i.d.R. nicht zu Gesicht, eher zufällig, wenn man an einem Bibersee vorbeikommt. Anhand der angenagten und teils gefällten Bäume allerdings, fällt sein Lebensraum schon ins Auge. Im Winterhalbjahr fällt er Bäume, um an die nahrhafte Rinde und die oberen kleinen Zweige, die noch Grün tragen, zu kommen, im Sommer dagegen frisst er überwiegend Grünzeug, (Brennnesseln, Mähdesüß, Weidenschößlinge) aber auch Äpfel, seine Lieblingsspeise verschmäht er nicht, wenn er denn drankommt. Der Biber ist ein reiner Vegetarier, insofern kein Nahrungskonkurrent für fleichfressende Wildtiere. Er steht ganzjänhrig unter Naturschutz und darf nicht bejagdt werden!

 

Anbei ein paar Bilder aus seinem "Revier". Leider wurde auch ein Biberdamm eingerissen, was nicht erlaubt ist!! Dagegen ist ein anderer Damm bestens ausgebaut.

 

Wenn es Fragen zu der Thematik gibt, dann beantworten wir sie gerne. Bitte per Mail melden: info@nabu-flieden-de.