Der Biber ist in unserer Großgemeinde weiter aktiv!

Im letzten Jahr wurde an den Zuflüssen zur Fliede immer wieder Biberaktivitäten festgestellt. Über das Winterhalbjahr kann man Fraßspuen an den Bäumen an den Bachläufen erkennen, als im Sommerhalbjahr.

Der Grund: Der Biber versorgt sich durch das „Umlegen der Bäume“ mit den frischeren kleinen Grünzweigen im oberen Kronenbereich, um diese dann, auf dem von ihm aufgestauten Wasserweg in seine Biberburg zu ziehen. Derbiber ist Vegetarier und frisst, außer dem Baumgrün, im Sommerhalbjahr alle Arten von Stauden, Brennesseln, Mähdesüß. Der Eingang zu seiner Behausung (der sogenannten Biberburg) liegt immer unter Wasser, damit schützt er sich vor natürlichen Feinden.

Anbei einige Bilder, über aktuelle Biberaktiven, die Biberburg und eine Stelle, an der das Wasser von ihm aufgestaut wurde.